Gratis bloggen bei
myblog.de






Vor einer Stunde hast du noch gel?chelt,
Dein Blick schweifte zum vollen Mond,
Hell leuchtend am Firmament.
Nichts,
So dachtest du,
K?nnte dich nun mehr ersch?ttern.

Vor einer Stunde noch,
F?hltest du das Leben in dir,
Wie das Blut warm durch deinen K?rper flo?,
Das Herz kraftvoll schlug.

Doch nun ist der alte D?mon zur?ck,
Seine kalte Hand hat dich gepackt,
Fest im Griff.

Pl?tzlich war alles vorbei,
Die ganze Hoffnung,
Nur noch Illusion.
Kalt und leer blickst du aus dem Fenster,
Dunkelheit,
Wohin dein Blick auch schweift.

Der Telefonh?rer liegt vor dir,
Zum Greifen nah,
Doch wen sollst du anrufen,
Was,
Kannst du sagen?

Dass es dich wieder erwischt hat?
Dass du leer und ausgebrannt,
Keine Zukunft mehr siehst?

Allein,
Mit deinem Schmerz,
Gefangen in der Leere die dich umgibt ...



3.12.05 15:38


Werbung


 [eine Seite weiter]